Endspurt

Nur noch 2 Tage! Gestern habe ich Schokoosterzeug gekauft und ich war mal wieder geschockt, wie viel Müll dabei entstanden ist…

Ein ein bisschen anderes Thema, was mit meiner Fasterei aber mehr oder weniger zusammenhängt, hat jetzt unser Ernährungs- und Landwirtschaftsminister aufgegriffen. Wegen der Lebensmittelverschwendung will er jetzt das Mindesthaltbarkeitsdatum abschaffen. Finde ich eine sehr gute Idee, wobei ich mich ja frage, wie viel es nützt, bzw. wie viele Leute direkt nach dem Ablaufen ihre Lebensmittel wegschmeißen, ohne z. B. mal dran zu riechen. Aber es würde bestimmt weniger Müll direkt in den Läden entstehen. „Intelligente Verpackungen“, die den Zustand der Lebensmittel quasi überprüfen, sind aber sicher förderlich.

6 Gedanken zu „Endspurt“

  1. ich glaube das soll haupsächlich dem Einzelhandel dienen. Damit die dann weniger Verluste haben. Bei sowas geht’s doch oft nur darum den Kapitalismus zu unterstützen. Schon wär’s wenn dann auch weniger produziert wird, damit wirklich weniger in den Müll geworfen wird…

    1. Kann sein, aber es kann der Umwelt ja egal sein, warum es weniger Müll gibt. Das ist wie wenn die Promis für soziale Projekte spenden, um ihr Image aufzupolieren – wenn dann weniger Leute verhungern, ist das ja trotzdem gut :-)…

      1. stimmt schon, nur so lange nicht weniger produziert wird, wird auch weggeworfen. durch das mindesthaltbarkeitsdatum hat der einzelhandel lebensmittel in den müllgetan oder vorher noch reduziert angeboten, was nun der verbraucher zum vollen preis noch kaufen kann und ggf. wegwirft oder besten falls verbraucht, weil das meiste ja noch lekker ist. nur wird dadurch ja nicht mehr verbraucht, deshalb meine ich das mensch vorne ansetzen sollte, also gleich weniger produzieren um gleich weniger ressourcen zu verbrauchen.

    2. Naja aber wenn weniger gekauft wird, weil die Leute die Sachen noch verwenden und nicht quasi nochmal neu kaufen, wird ja schon auch weniger produziert. Also jedenfalls wenn das System Angebot und Nachfrage funktioniert. Kann sein, dass der Verbraucher de facto auch mal mehr Geld ausgibt, weil er z. B. Ware, die kurz vorm Ablaufen ist, momentan reduziert kriegt und dann eben nicht mehr, aber das finde ich eigentlich nicht so problematisch. Ich kaufe in dem Fall nämlich eigentlich oft Sachen, die ich sonst gar nicht kaufen würde, sondern nur, weil es eben gerade billig ist.

      1. …nur: anscheinend hat dass mit den weniger produzieren, wenn weniger konsumiert wird, bis jetzt noch immer nicht geklappt, sonst hätte mensch ja nicht das problem mit dem wegwerfen von lebensmitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *